Drucken

Unser Team

Unser Team

 

Unsere wichtigste Mitarbeiterin " Happy"

Bild_Happy_sw.png

 

...weil die Verantwortung für sein Wohlbefinden in unseren Händen liegt!

Wir haben diesen Satz nicht ohne Grund zu unseren Slogan gemacht.

Es wird immer unterschiedliche Auffassungen geben, was die Pflege, Erziehung, Haltung und Ernährung eines Hundes betrifft.

Und doch wissen viele Hundebesitzer nicht was für eine große Verantwortung sie wirklich für ihr Tier haben. Der sensibelste Punkt ist die Ernährung, hier schleichen sich bereits im Welpenalter die größten Fehler ein.

Das Futter des Hundes ist sein Motor der die zukünftige Leistungsstärke und Lebensdauer bestimmt.  

Seine psychische und körperliche Verfassung hängt an diesem oft unterschätzten Puzzleteil.

Weit über die Hälfte der Hundebesitzer wissen nicht aus was ihr ausgewähltes Hundefutter besteht, geschweige denn was auf der Rückseite steht. Sie lassen sich blenden von geschönten Verpackungen, netten aufgedruckten Hunderassen oder schlagkräftigen Bezeichnungen.

Klärt man sie auf, was sich hinter den Zutaten alles verbirgt sind die einen entsetzt, andere der Meinung, ...er frisst es jetzt schon ein paar Jahre, bis jetzt hat’s ihm nicht geschadet, ganz andere wieder....das will ich gar nicht wissen, da wird mir ja übel.   

Bekommt das Tier Allergien oder Unverträglichkeiten beginnt der Behandlungsmarathon bei den Tierärzten, der sehr schnell finanziell ausarten kann. Dann befindet man sich in einer Spirale, die nicht mehr endet und weder dem Besitzer noch dem Tier gut tut. Viele schimpfen dann auf die Futtermittelhersteller, die das Futter ja schließlich produzieren.

Doch hier müssen wir STOP! rufen. Die Hersteller stehen hier nicht in der Verantwortung. Sie stellen Futter her nach den gesetzlichen Vorgaben, (ob das moralisch vertretbar ist, dass ist ein anderes Thema), sie deklarieren nach den gesetzlichen Vorgaben. Sie verdienen Geld an einem Produkt, das den Käufer nur oberflächlich interessiert. Sie zwingen den Hundehalter nicht dazu ihr Futter zu kaufen, dass ist die alleinige Entscheidung des Hundehalters. 

In der heutigen Zeit mit der Fülle an Informationsquellen kann man sich nicht herausreden, ...ich hab ja nicht gewusst was „tierische Nebenprodukte“ sind. Es ist ein leichtes dies zu googeln. Die Industrie setzt einfach auf die Bequemlich- und Oberflächlichkeit ihrer Kunden. Viele Hundehalter beschäftigen sich mit den einzelnen Funktionen des neuen Plasma Fernsehers intensiver als mit dem täglich benötigten Futter ihres Lieblings.

Das ist gemeint mit ..die Verantwortung für sein Wohlergehen liegt in unsern Händen.

Jeder Hundebesitzer ist für das Wohlergehen seines Hundes selbst verantwortlich.

Unwissenheit schütz vor Strafe nicht, auch wenn die Strafe den Besitzer erst an zweiter Stelle trifft. Leiden muss in erster Linie der Hund.

Unsere Philosophie

 

„Mein Hund ist Alphahund und bekommt zu fressen, was einem Alphahund zusteht!“

Lange haben wir uns darüber Gedanken gemacht, wie wir unseren Grundgedanken oder das was uns antreibt auf Papier zu bringen. Es ist nicht leicht einfache, verständliche und vor allem gesetzlich legale Worte zu finden.

Hier einige Beispiele aus dem Märchenbuch der Werbetexte.

„Gesunde Hundenahrung“, Tierfutter mit dem Wort "gesund" auszuzeichnen  ist z.B. laut Tierfutterauszeichnungsgesetz nicht erlaubt , genau so wie die Worte " beste  "gute" usw.

Da Gesetze Sinn machen und ich zu denen gehöre, die sie auch befolgen, fallen diese Bezeichnungen schon einmal weg.

„Fleisch aus artgerechter Tierhaltung das hört sich auch sehr gut an, entspricht meiner Meinung nach nicht der Wahrheit. Es gibt keine artgerechte Tierhaltung durch den Menschen. „...entspricht annähernd der Tierhaltung oder ...unter gewissen Umständen der artgerechten Tierhaltung, oder was es noch besser treffen würde, „die vom Menschen gezüchtete Art und dessen Ansicht der Tierhaltung“.

Wenn man bedenkt, wie der Mensch sich die Nutztiere im Laufe der Jahrtausende her- und umgezüchtet hat, so hat das nichts mehr mit den Urrindern, Urschweinen oder Urhühnern usw. und derer Lebensweise zu tun.

Die heutigen Haus – Nutztiere würden ohne die „menschliche artgerechte Haltung“ nicht überleben.

Die einzige einigermaßen artgerechten Tierhaltung ist noch in Argentinien gegeben, wo die Herden ganzjährig auf 20 Millionen Hektar Land weiden können, was man an der hervorragenden Fleischqualität erkennen kann.

Dann hätten wir noch „.....schonend erhitzt“. Die Erhitzung von Hundefutter ist ebenfalls im Tierfuttermittelgesetzt geregelt. So sind z.B. Dosen auf einen F - Wert von 3 zu erhitzen. 

Dieser Wert beschreibt den Erhitzungseffekt, also die Keimabtötungsrate. Dabei geht man von folgendem Grundwert aus:

1 F - Wert = 1 Minute bei 121°C Kerntemperatur.

3 F - Wert = 3 Minuten bei 121°C Kerntemperatur.

Das sogenannte schonende Erhitzen hat damit zur Folge, dass bis man die Kerntemperatur erreicht hat, das die Mineralstoffe und Vitamine aus dem Fleisch (wenn es den welches ist) ausgetreten und im Fleischsaft/sud verkocht sind.

Jede gute Hausfrau und jeder Hobbykoch weiß, dass man sein Schnitzel, Steak oder den Braten im sehr heißen Fett anbraten soll, damit sich die Poren sofort schließen und der Saft im Fleisch bleibt. So ist es beim Sterilisieren in Dosen oder Gläsern auch, um so schneller sich die Poren schließen um so mehr Stoffe bleiben im Fleisch erhalten.

Ja dann wäre da noch „...die Herstellung erfolgt nach der Lebensmittelhygieneverordnung auch nicht schlecht, aber nichts besonderes. Jeder angemeldete Betrieb in Deutschland, der Nahrung zubereitet ist zu dieser Verordnung gesetzlich verpflichtet. Und so gibt es noch viele Märchenbeispiele um dem Käufer gewisse "Vorzüge" schmackhaft zu machen.

So haben wir uns für eine etwas andere Philosophie entschieden:

 

„Mein Hund ist Alphahund und bekommt zu fressen, was einem Alphahund zusteht!“

Warum erklären wir ihnen wie folgt.

Was ist ein Alphatier?

Alphatiere bezeichnet man in der Verhaltensforschung als Leittiere eines Rudels.

Alphatiere sind in der Regel die kräftigsten, intelligentesten  und aktivsten Tiere der Gruppe. Sie führen, ernähren und beschützen die Mitglieder des Rudels.

Genau so wie er führt, frisst das Alphatier auch als erster seine Beute. Alphatiere fressen die hochwertigsten und wertvollsten Stück einer Beute, das wurde in zahlreichen Forschungen beobachtet. Das muss er auch, er hat schließlich eine große Verantwortung, dazu braucht er einen optimal ernährten Körper. Wenn er satt ist, frisst das restliche Rudel auch wiederum in der festgelegten Rangfolge. Je niedriger der Rang im Rudel je mangelhafter und magerer ist der Rest der Beute.

Unsere gezüchteten und auch leider (verzüchteten) Haushunden haben den Vorteil, das sie ihre Beute nicht selbst erjagen müssen. Dafür sind wir zuständig. In gewisser weiße haben wir die Rolle des Alphatieres übernommen, (was die Führung angeht, so sollte es auch sein) und ernähren unseren Hund.

Hier teilen sich die Meinungen zur idealen Fütterung so vielseitig wie die Zellteilung einer Virenzelle. Das man den damaligen Wildhund der vor mehr als 200 000 Jahren erstmals bei Menschen gesichtet und im Laufe der Jahrhunderte angepasst wurde, nicht so ernähren kann wie seine Urahnen es gewohnt waren, leuchtet wahrscheinlich jedem ein. Wenn ich mir vorstelle ich werfe, dem Pudel meiner Tante einen Hasen zum fressen vor die Pfoten, würde sie vor Schreck davon laufen. Das wäre auch verantwortungslos, wir haben aus einem Wildtier schließlich ein Familienmitglied gemacht und so sollte es auch behandelt werden. Damit sind wir beim tieferen Sinn meiner Philosophie. Meinem Hund lasse ich als sein übergeordneter Leitmensch, das hochwertigste und wertvollste Futter zukommen.

Damit er sich zu einem starken, liebevollen, beschützenden Alphatier in der Familie entwickelt.

Nicht umsonst heißt es, ob beim Menschen oder Tier - „Du bist was du isst“.

Vielleicht haben wir Sie ein wenig zum Nachdenken gebracht,
vielleicht möchten Sie gerne über einige Punkte mehr erfahren,
vielleicht haben Sie eine andere Meinung und wollen
Sie uns mitteilen, wir würden uns darüber freuen.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Philipp Schröder ist Geschäftsführer und Gesellschafter der Schröder & Schröder Manufaktur und Vertriebs GmbH. Als Fleischermeister und Astrologe produziert Herr Philipp Schröder seit 2009 Buffy`s Schmanker`l. Buffy`s Schmanker`l gilt als Pionier in der Herstellung von Tiernahrung in Lebensmittelqualität im Glas. Philipp Schröder arbeitete viele Jahre im Biofachhandel, somit war klar, dass die Tiernahrung in Handarbeit mit hochwertigen frischen Zutaten aus der Region hergestellt werden soll. Sein größtes Hobby, die Astroligie, und die dadurch erworbenen Kenntnisse läßt er in die Produktion mit einfließen. Über die persönlichen Erfahrungen mit langwierigen Erkrankungen, vor allem Allergien und Unverträglichkeiten bei Hunden und Katzen setzt sich Herr Philipp Schröder als Gründer intensiv mit der Tierernährung/Nahrung auseinander. Mit seiner standhaften und unkonventionellen Art gegen den Strom der üblichen Futtermittelherstellung zu schwimmen, wurden nicht nur verantwortungsvolle Tierbesitzer, auch Tierärzte, Tierheilpraktiker, Tierernährungsberater sowie größere Futtermittelhersteller auf Buffy`s Schmanker`l aufmerksam. 

Frau Doris Schröder, Ehefrau von Herrn Philipp Schröder und Schwester von Herrn Siegfried Schröder hat die logistische Aufgabe übernommen, die frisch produzierte Ware an unsere Vertriebspartner und privaten Haushalte auszuliefern. Unsere großen Vertriebspartner in Nürnberg sowie in München werden von Frau Schröder regelmäßig angefahren und hält somit den wichtigen persönlichen Kontakt zu unseren Vertriebspartner. Auch unsere privaten Haushalte, die sich in und um München befinden, werden ebenso persönlich betreut wie unser nachhaltiger neuer Laden in der Kreuzstraße 5, München. Ihren Ausgleich zur täglichen Arbeit findet Frau Schröder im Schwimmen. Schwimmen ist ihre große Leidenschaft.

Siegfried Schröder Gesellschafter der Schröder & Schröder Manufaktur und Vertriebs GmbH.

*

Preise inkl. MwSt.